Internationalen Führerschein beantragen

Der internationale Führerschein dient als Übersetzung des nationalen Führerscheins und als Nachweis der entsprechenden Fahrberechtigung im Ausland.

Benötigte Unterlagen: 
  • Personalausweis/Pass 
  • EU-Kartenführerschein 
  • ein biometrisches Lichtbild (Mindestgröße 36 x 45 mm ohne Kopfbedeckung) 
  • ggf. formlose Vollmacht, sofern Sie bereits im Besitz des EU-Kartenführerscheins sind. Ansonsten ist eine persönliche Vorsprache erforderlich.
Besonderheiten: 

Beantragung nur bei der Führerscheinstelle des Rhein-Erft-Kreises möglich! Voraussetzung ist der EU-Kartenführerschein. Der internationale Führerschein wird erst ausgestellt, wenn der Kartenführerschein vorliegt.

FAQs: 

Ist der internationale Führerschein außerhalb der EU-Staaten Pflicht?

Nein, es ist aber ratsam diesen mitzuführen.

Insbesondere in den USA und Australien vereinfacht er die Abwicklung möglicher behördlicher Vorgänge und das Leihen eines Mietwagens.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei der jeweiligen Auslandsvertretung oder beim ADAC.

Rechtliche Grundlagen: 
  • §§ 25a, 25b, Anlagen 8b, 8c Fahrerlaubnisverordnung (FeV)
Gebühren: 

16,00 €

Fristen, zeitlicher Ablauf: 

Nach Vorlage der kompletten Unterlagen wird der internationale Führerschein sofort ausgehändigt.

Der internationale Führerschein ist in der Regel drei Jahre gültig.

Für Ägypten, Argentinien, Chile, Indien, Irak, Libanon, Mexico, Sri Lanka, und Syrien wird ein anderer Internationaler Führerschein ausgestellt, der nur 1 Jahr gültig ist.