[ Stand: 05 April 2022 - 15:53 Uhr ]

Bei Großeinsatzlagen und Katastrophen können Ihre Sicherheit und die Ihres Eigentums gefährdet sein.

©

VICHAILAO, Adobe Stock

Um die Gefährdung zu begrenzen oder, wo es möglich ist, se auch gar nicht entstehen zu lassen, sind im Rhein-Erft-Kreis durch die Kommunen Sirenen für die Bevölkerungswarnung installiert.

Mit den Sirenen können wir Sie schnell und unkompliziert in Notsituationen auf eine Gefahr hinweisen – auch dann wenn Sie zum Beispiel im Freien unterwegs sind, das Radio nicht eingeschaltet haben oder schlafen.

Ein Sirenenwarnsystem kann Sie aber nur dann warnen, wenn Sie die Signaltöne verstehen. Die wichtigsten Informationen dazu erhalten Sie hier.

Die Warnung der Bevölkerung besteht aus zwei Phasen – der Phase 1 mit der Weckfunktion und der anschließenden Phase 2 mit der Informationsfunktion.

Die Sirenen übernehmen hier die Weckfunktion, d. h. die Sirenen sollen Ihre Aufmerksamkeit erregen und Sie dazu veranlassen sich über die Medien selbstständig weitere Informationen einzuholen. Dies bedeutet dann für Sie, das Lokalradio einzuschalten bzw. andere Medien zu nutzen.

Die Informationsfunktion erfolgt dann über ein Netzwerk an Medien, wie die Warn-Apps, Radio, Internet, Facebook, Twitter u. ä.

Das Sirenenwarnsystem muss regelmäßig überprüft werden, damit es im Fall der Fälle wirklich funktioniert. Probealarme werden daher zweimal pro Jahr durchgeführt und vorher rechtzeitig in den Medien angekündigt.