Beantragung Schonzeitaufhebungen

Wildtiere dürfen nur innerhalb der Jagdzeiten bejagt werden. Eine Ausnahme, auch Schonzeitaufhebung genannt, ist allerdings möglich.

Die Untere Jagdbehörde kann die Schonzeiten für bestimmte Gebiete oder einzelne Jagdbezirke aufheben.

Mögliche Gründe hierfür sind beispielsweise

  • Wildseuchenbekämpfung
  • Landeskultur
  • Beseitigung kranken oder kümmernden Wildes
  • Vermeidung von übermäßigen Wildschäden
  • wissenschaftliche, Lehr- und Forschungszwecke
  • Störung des biologischen Gleichgewichts
  • Wildhege

Die untere Jagdbehörde prüft in jedem Einzelfall, ob die rechtlichen Voraussetzungen für eine Schonzeitaufhebung gegeben sind - insbesondere, ob die Schonzeitaufhebung erforderlich ist und es keine anderen geeigneten Maßnahmen gibt. Hierzu sind in der Regel auch Stellungnahmen vom Kreisjagdberater, der Landwirtschaftskammer, der Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung und gegebenenfalls der Unteren Naturschutzbehörde notwendig.

Grundsätzlich Vorrang vor einer Schonzeitaufhebung hat

  • intensive Jagdausübung während der jeweiligen Jagdzeit,
  • intelligente, flexible Nutzung von Vergrämungsmaßnahmen.

Die Schonzeitaufhebung wird befristet erteilt.

Eine Schonzeitaufhebung können Sie beantragen, wenn Sie

  • jagdausübungsberechtigt oder
  • beispielsweise von einem Wildschaden betroffener Landwirt sind.
Benötigte Unterlagen: 
  • Antragsvordruck für die entsprechende Wildart
  • Wenn die Wildart nicht aufgeführt ist, stellen Sie bitte einen formlosen schriftlichen Antrag mit Begründung.
Ansprechpartner: 

Frau Sonja Hiller

Sachbearbeiterin

Amt für Verbraucherschutz, Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung
Abteilung 39/10, Untere Jagdbehörde

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Willy-Brandt-Platz 1
50126 Bergheim

Tel. +49 22 71 / 83-13933
Fax. +49 22 71 / 83-23910

sonja.hiller@rhein-erft-kreis.de

Gebühren: 

Es wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 60 € für die Bearbeitung erhoben. Die Gebühr ist auch fällig bei einer Ablehnung der Schonzeitaufhebung.

Fristen, zeitlicher Ablauf: 

Eine zeitnahe Bearbeitung ist nur möglich, wenn das passende Formular vollständig und leserlich ausgefüllt wird beziehungsweise alle nötigen Angaben vorhanden sind.