Bergheim

Termin nach telefonischer Absprache

Treffpunkt Historienbrunnen vor der
Georgskapelle in der Bergheimer Fußgängerzone

Geschichte in Geschichten 
– Angebot für Schulklassen

Der Museumsverein bietet altersgerechte Führungen für Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse an. Auf einemkurzweiligen Stadtspaziergang warten Vereinsmitglieder an mehreren Stationen auf die SchülerInnen. Sie erhalten Informationen über einen „Zeitzeugen“ oder einer Geschichte. Die Führung endet am jüdischen Friedhof. Detaillierte Informationen

Eintrittspreis: 

  • kostenloses Angebot
  • Eine Anmeldung bei Frau Machuj ist erforderlich.
  • Die Termine werden abgestimmt.

Veranstalter: Verein Museum der Stadt Bergheim 
Tel:02271-97380
Mail: astrid.machuj@web.de

Donnerstag, 07. Oktober 2021, 18.00 Uhr

„Die wirtschaftliche Entwicklung der Erft-Region zwischen 1900 und 1930, die von der Familie Silverberg maßgeblich gefördert und beeinflusst worden ist, wie Bergheimer Kreisbahn, der Siedlung Fortuna, Elektrifizierung des Landkreises einschließlich Kölns, RWE“
Referent: Volker Schüler

„Die Rolle des Viehandels im Landjudentum bis zur NS-Zeit“
Referent: Josef Wisskirchen

Eintrittspreis:

  • Frei

Veranstaltungsort:

  • Pfarrheim St. Vinzentius Oberaußem, Friedensstr. 24
Veranstalter:
Stadtteil Forum Oberaußem e.V.

Donnerstag. 07. Oktober 2021, 19.00 Uhr

Kulturbahnhof Gleis11,
Bergheim/Quadrath-Ichendorf Frenser Str. 11

© Miriam Behrens/Judit Hölzle

Klezmer und jiddische Lieder

Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe und verlorenem Glück, vom goldenen Pfau, von fliegenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden ruhige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.
Tangoyim sind: Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).

Eintrittspreis: 

  • 5 Euro

Vorverkaufsstellen: 

  •  Gleis11 Bergheim | Quadrath-Ichendorf Frenser Str. 11


Veranstalter: KulturWerk – Kunst und Kultur für Quadarth-Ichendorf e.V.
c/o Bernd Woidtke
Mail: bernd.woidtke@t-online.de
Mobil-Nr.: 0171-6904283

Donnerstag, 21. Oktober 2021 um 19.00 Uhr

Online via zoom

Ein Gespräch mit Naomi Henkel-Gümbel und Rachel Spicker

Im Herbst 2021 werden 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Im Herbst 2021 jährt sich aber auch der Terroranschlag auf die Synagoge in Halle zum zweiten Mal. Wie begehen Jüdinnen:Juden einen Festakt, während dem zeitgleich die alltägliche Diskriminierung und Gewalt, der sie in Deutschland begegnen, weitergehen?

 

Naomi Henkel-Gümbel, angehende Rabbinerin, kognitive Verhaltenstherapeutin und Überlebende des Anschlags auf die Hallenser Synagoge 2019 sowie Nebenklägerin im anschließenden Strafprozess und Rachel Spicker, Sozialwissenschaftlerin, systemische Beraterin, Unterstützerin der Nebenkläger:innen und aktiv bei der Soligruppe Kiezdöner Halle werden davon erzählen, was jüdische Identität für sie heute bedeutet und welche Strategien sie innerhalb der jüdischen Communities wahrnehmen, um sich in der Mehrheitsgesellschaft mit ihren Anliegen Gehör zu verschaffen.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter https://ada-rheinerft.de/.

Zur Anmeldung* senden Sie bitte bis zum 18.10.2021 eine Mail mit Ihrem vollständigen Namen an adb@drk-rhein-erft.de. Dann erhalten Sie die Zugangsdaten zur Veranstaltung. Teilnehmen können Sie mit dem Programm „Zoom“. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

*Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szenezuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, die Teilnahme an der Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Eintrittspreis: 

  • kostenloses Angebot

Veranstalter: eine Kooperationsveranstaltung der
Antidiskriminierungsberatung des DRK Rhein-Erft e.V., Hürther Brücke der Kulturen
e.V. und Aktionsbündnis für Demokratiestärkung und Antirassismus

Dienstag, 02. November 2021, 18.00 Uhr

Treffpunkt Historienbrunnen vor der
Georgskapelle in der Bergheimer Fußgängerzone

© Stadtarchiv Bergheim

Spurensuche nach jüdischen Leben in Bergheim

Bei dem ca. 90 minütige Stadtspaziergang informiert sie die Vorsitzende des Museumsvereins Astrid Machuj über die ersten Juden in Bergheim, die kleine jüdische Gemeinde im 16. Jahrhundert und die jüdische Synagoge. Am Beispiel der Familie Schnog erfahren die Teilnehmer mehr über das Leben dieser Bevölkerungsgruppe während der Zeit des Nationalsozialismus. Die Führung endet am jüdischen Friedhof mit einem lyrischen Teil. Manfred Bohn trägt hier Gedichte jüdischer Künstler vor. Bei entsprechender Wetterlage gibt es eine musikalische Untermalung.

Eintrittspreis: 

  • kostenloses Angebot
Veranstalter: Verein Museum der Stadt Bergheim 
Tel: 02271-97380
Mail: astrid.machuj@web.de

Mittwoch, 03. November 2021, 18.00 Uhr

Bürgerhaus, Quadrath-Ichendorf

© Inessa Bergs

Das Archiv und die Bibliothek der Kreisstadt Bergheim bieten mit der Ballettschule Belaro ein interkulturelles Projekt für Bergheimer Schulen an. Im Fokus stehen Recherchearbeiten und Zeitzeugengespräche sowie Einblicke in den Alltag jüdischen Lebens. In Workshops können sie u. a. jüdische Tänze kennenlernen. Ziel ist es, das Thema als festen Bestandteil der Website der Kreisstadt Bergheim und deren sozialen Medien aufzuarbeiten. Die Ergebnisse werden im feierlichen Rahmen mit Tanz, Musik und Literatur am 03.11.2021 im Bürgerhaus in Quadrath-Ichendorf präsentiert.

Eintrittspreis: 

  • kostenloses Angebot
Veranstalter: Stadtarchiv / Stadtbibliothek
Tel: 0227189211
Mail: stadtarchiv@bergheim.de

Donnerstag, 25. November 2021, 20.00 Uhr

MEDIO.RHEIN.ERFT,
Konrad-Adenauer-Platz 1, 50126 Bergheim

© Dana Stefanache

Giora Feidman & Gitanes Blondes

Giora Feidman gehört zu den bekanntesten und renommiertesten Künstlern jenseits des Pop. Rund um den Globus respektieren ihn die Menschen als große Bühnenpersönlichkeit. Niemand spielt die Klarinette so wie er. Anlässlich seines 85. Geburtstags präsentiert er zum Abschluss der „Jüdischen Kulturwochen Rhein-Erft“ zusammen mit der Gruppe „Gitanes Blondes“ ein spannendes Klezmerprogramm.

Eintrittspreis: 

  • Vorverkauf: 44,80 € / 39,80 € / 34,80 €,
    erm. 22,40 €. 19,90 € / 17,40 €
  • Abendkasse: 48 € / 43 € / 38 €
    erm. 24 € / 21,50 € / 19 €

Vorverkaufsstellen: 

  • • TICKET.SHOP im MEDIO,  in allen bekannten VVK-Stellen und online auf medio-rhein-erft.de

Veranstalter: BM.CULTURA 
Tel.: 02271 98685-55
Mail: programm@bm-cultura.de