Frechen

Sonntag, 26. September 2021, 14.00 Uhr

Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung  bekannt gegeben.

© Dorothea Lautwein

 Jüdisches Köln – ein Streifzug durch 1700 Jahre Geschichte

Diese Exkursion begibt sich auf die Spuren von jüdischem Leben und jüdischer Geschichte in Köln. Ihren Abschluss findet die Spurensuche im Lern- und Gedenkort Jawne.

Eintrittspreis: 

  • 6 Euro

Vorverkaufsstellen: 

  •  www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen


Veranstalter: VHS Frechen
Tel: 02234 – 501-1253
E-Mail: info@vhs-frechen.de

Donnerstag. 30. September 2021, 19.00 Uhr

Stadtarchiv / Marienschule

Eröffnung der Ausstellung „Shalom Chaverim – 1700 Jahre Jüdisches Leben in der Region Rhein-Erft-Rur“

Mit dem Dekret des Jahres 321 nach der Zeitenwende ist jüdisches Leben nördlich der Alpen erstmals nachweisbar. Auch der Rhein-Erft-Kreis war und ist Heimat von Jüdinnen und Juden. Die Ausstellung zeichnet die Entwicklungslinien der jüdischen Geschichte im Rhein-Erft-Kreis bis in die Gegenwart nach. Neben bedeutenden Ereignissen sollen auch alltägliche Lebensbereiche wie Religionsausübung, Schulbildung und Freizeit dargestellt werden.

Eintrittspreis: 

  • frei

Anmeldung: 

  • Stadtarchiv Frechen, 
    Hauptstraße 110-112, 50226 Frechen
    Tel.: 02234-501-1239 
    E-Mail: archiv@stadt-frechen.de
    www.stadtarchiv-frechen.de

Veranstalter: Stadtarchiv Frechen in Verbindung mit der 
Arbeitsgemeinschaft der Archive der Kreise Rhein-Erft und Düren

Montag, 04. Oktober 2021, 18.30 Uhr

Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

„Kochabend“ Jüdische Küche

Mit Sicherheit haben Sie sich auch schon einmal gefragt: Was bedeutet eigentlich „koscheres“ Essen? Was darf man denn da essen? Oder was ist nicht koscher? Nach einer Einführung in die Geheimnisse des koscheren Essens bzw. der jüdischen Speisegesetze kochen wir gemeinsam ein leckeres Menü mit spannenden jüdischen Gerichten wie z.B. Latkes (eine Art Kartoffelpuffer), Tscholent (Gemüseeintopf), Sabich (Auberginen-Sandwich) und Rugelach (süße Teigteilchen).

Eintrittspreis: 

  • 26,00 € (12,00 € Lebensmittelumlage sind in der Gebühr bereits enthalten).

Vorverkaufsstellen: 

  •  www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen


Veranstalter: VHS Frechen
Tel: 02234 – 501-1253
E-Mail: info@vhs-frechen.de

Dienstag, 14. Oktober 2021, 19.30 Uhr

Stadtsaal Frechen, 
Kolpingplatz 1, 50226 Frechen

Bosenius/Diedrich: www.bosenius.info.de

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – die Stimmen der Frauen

Hilde Domin, Mascha Kaléko, Barbara Streisand oder Carole King… die Sängerin Daniela Bosenius leiht jüdischen Künstlerinnen ihre Stimme und mit Julia Diedrich am Piano nimmt sie das Publikum mit auf eine musikalisch-literarische Reise durch das Leben dieser Frauen. Rachel Rinast, Profi-Fußballerin beim 1. FC Köln, eingeladen als „special guest“ des Abends spricht über ihr Leben und ihre Erfahrungen als aktive junge Frau jüdischen Glaubens, die im Hier und Jetzt in unserer Nachbarstadt Köln lebt und arbeitet.

Eintrittspreis: 

  • frei
Veranstalter: Stadt Frechen, Abt. Kultur, Freizeit und Sport 
Tel: 02234-501-1352
E-Mail: kultur@stadt-frechen.de
in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Frechen
Tel: 02234-501-1451
E-Mail: marianne.kihm@stadt-frechen.de

Sonntag, 24. Oktober 2021, 14.00 Uhr

Frechen – Innenstadt (um Rosmarstraße)

Einstiges jüdisches Leben in Frechen – dargestellt am heutigen Originalschauplatz

Es gibt nur wenige Personen, welche sich so intensiv mit der jüdischen Geschichte Frechens auseinandergesetzt haben wie Egon Heeg. Neben zwei grundlegenden Werken über die jüdische Gemeinschaft in Frechen sind unzählige Führungen und Vorträge zu erwähnen. In dieser Führung soll die jüdische Geschichte besonders lebhaft veranschaulicht werden. Diese Lebendigkeit wird durch den Veranstaltungsort an Originalschauplätzen und eine lebhafte Schilderung anhand ausgewählter Ereignisse erreicht. 

Eintrittspreis: 

  • frei

Anmeldung: 

  • Stadtarchiv Frechen,
    Hauptstraße 110-112, 50226 Frechen
    Tel.: 02234-501-1239
    E-Mail: archiv@stadt-frechen.de
    www.stadtarchiv-frechen.de


Veranstalter: Stadtarchiv Frechen und Egon Heeg

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 19.00 Uhr

Stadtarchiv / Marienschule

© Kölsche Kippa Köpp – abrufbar unter: https://kippakoepp.koeln/galerie/unsere-veranstaltungen/

Shalom und Alaaf – Jüdinnen und Juden im Kölner Karneval

Die im November des Jahres 2017 erfolgte Gründung der „Kölsche Kippa Köpp e.V.“ fand im gesamten Kölner Umland große Beachtung. Vielen Jecken ist dabei nicht bewusst, dass die „Köpp“ auf eine Tradition aus den 1920er Jahren, insbesondere auf den „Kleinen Kölner Klub“, aufbauen.
Die Veranstaltung ist zweigeteilt: In einem ersten Teil wird die WDR-Dokumentation über die Kölsche Kippa Köpp gezeigt. Im zweiten Teil schließt sich eine Diskussion mit Präsident Aaron Knappstein und Schriftführer Volker Scholz-Goldenberg an.

Eintrittspreis: 

  • frei

Vorverkaufsstellen: 

  •  Stadtarchiv Frechen,
    Hauptstraße 110-112, 50226 Frechen
    Tel.: 02234-501-1239
    E-Mail: archiv@stadt-frechen.de
    www.stadtarchiv-frechen.de


Veranstalter: Stadtarchiv Frechen
Tel: 02234-501-1239
E-Mail: archiv@stadt-frechen.de
www.stadtarchiv-frechen.de

Samstag, 30. Oktober 2021, Uhrzeit wird bekannt gegeben

KERAMION, Bonnstraße 12, 50226 Frechen

© Stadtarchiv Frechen Erinnerungsplakette an die zerstörte Synagoge Datierung Findbuch: November 1988

„Eine Brücke zum Morgen“

Konzertlesung zum 75. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager.
Im Mittelpunkt stehen Kunstwerke, die im Konzentrationslager Theresienstadt entstanden sind:
Gedichte von Gerty Spies und Georg Kafka, Lieder von Ilse Weber und Viktor Ullmann, Kammermusik von Hans Krása und Gideon Klein.
Mit einer Ausnahme wurden die Menschen, die sie schufen, nach Auschwitz deportiert und ermordet.
Ausführende sind:

  • Bernt Hahn (Lesung),
  • Ingeborg Danz (Alt),
  • Katrina Schulz (Violine),
  • Peter Stein (Viola),
  • Inka Ehlert (Violoncello)

Eintrittspreis: 

  • frei; spende erbeten

Anmeldung: 

  • Bis zum 22.10. per E-Mail an: info@keramion.de

Veranstalter: KERAMION, 
Tel: 02234-697690
E-Mail: info@keramion.de
in Kooperation mit Stadt Frechen, Abt. Kultur, Freizeit und Sport
– in Zusammenarbeit mit der Bernd Alois Zimmermann-Gesellschaft e. V.

Mittwoch, 03. November 2021, 19.00 Uhr

VHS Frechen

Erich Fromm (1900-1980): Ein Leben für den Frieden

Kaum ein Gelehrter hat sich bemüht, die Menschen und die Schattenseiten der Gesellschaft so zu verstehen, wie Erich Fromm. In seinem Leben und Werk spiegelt sich das 20. Jahrhundert. Seine Studien führen ihn zur Erkenntnis, dass die Gesellschaft, egal ob kapitalistisch oder kommunistisch, die Tendenz hat, den Charakter der Menschen negativ zu deformieren. Dem wollte er mit Publikationen wie „Die Kunst des Liebens“ oder „Haben oder Sein“ vorbeugen.

Eintrittspreis: 

  • frei

Vorverkaufsstellen: 

  •  • www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen


Veranstalter: VHS Frechen
Tel: 02234 – 501-1253
E-Mail: info@vhs-frechen.de

Mittwoch, 10. November 2021, 19.30

Stadtbücherei Frechen, 
Johann-Schmitz-Platz 1-3, 50226 Frechen

Lesung

Der bekannte Bestseller-Autor, Lyriker und Publizist Max Czollek liest in der Stadtbücherei Frechen. Im August 2018 erschien Czolleks Streitschrift „Desintegriert Euch!“ Darin formuliert Czollek eine Kritik an der Funktionalisierung jüdischer und migrantischer Positionen in Deutschland. Ein guter Jude sei, wer stets zu Antisemitismus, Holocaust und Israel Auskunft gebe. Czollek bezeichnet diesen Mechanismus als „Integrationstheater“ und beschreibt Strategien, das Theater zu beenden, die er „Desintegration“ Max Czollek ist vor allem bei der jüngeren Generation sehr bekannt, er setzt sich in den sozialen Medien aktiv gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ein.

Eintrittspreis: 

  • 5 Euro

Veranstalter: Stadtbücherei Frechen
Tel: 02234/501 1334
E-Mail: stadtbuecherei@stadt-frechen.de

Mittwoch 10.November 2021, 18:30

VHS Frechen

Das MiQua in Köln – eine Stadt unter der Stadt

Vor dem Kölner Rathaus entsteht in und über den archäologischen Denkmälern derzeit ein neues Museum: „MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln“. Ein Rundweg im Untergeschoss wird u.a. durch Befunde des römerzeitlichen Praetoriums führen. Im Museumsbau auf dem Platz stehen die Geschichte und Kultur der jüdischen Bevölkerung von deren Ausweisung im Jahr 1424 bis in die Gegenwart im Fokus. Vorgestellt wird das Großprojekt von Dr. Thomas Otten, dem Direktor des Museums.

Eintrittspreis: 

  • frei

Vorverkaufsstellen: 

  •  www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen


Veranstalter: VHS Frechen
Tel: 02234 – 501-1253
E-Mail: info@vhs-frechen.de

Sonntag, 14. November 2021, 11.00 Uhr

Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

© Kölsche Kippa Köpp – abrufbar unter: https://kippakoepp.koeln/galerie/unsere-veranstaltungen/

Besuch der jüdischen Synagoge Roonstraße in Köln
– mit anschließendem Essen im koscheren Restaurant

Die neuromanische Synagoge in der Kölner Roonstraße ist das kulturelle Zentrum der Synagogen-Gemeinde in Köln. Bei der Führung erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte des jüdischen Lebens in Köln. Im Anschluss an die Führung können die Teilnehmenden auf eigene Kosten eine Mahlzeit im koscheren Restaurant der Synagoge einnehmen. Vorherige Anmeldung bei der VHS erforderlich!

Eintrittspreis: 

  • 8 Euro

Vorverkaufsstellen: 

  • www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen


Veranstalter: VHS Frechen
Tel: 02234 – 501-1253
E-Mail: info@vhs-frechen.de

Mittwoch, 17. November 2021, 19.00 Uhr

VHS Frechen

Jüdische Kabarettist/-innen im „Dritten Reich“
– die Ohnmacht des Geistes gegen den Ungeist der Diktatur

Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lider von vergangener Liebe und verlorenem Glück, vom goldenen Pfau, von fliegenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden ruhige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.
Tangoyim sind: Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).

Eintrittspreis: 

  • frei

Vorverkaufsstellen: 

  • www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen


Veranstalter: VHS Frechen
Tel: 02234 – 501-1253
E-Mail: info@vhs-frechen.de

Dienstag, 23 November 2021, 19.00 Uhr

VHS Frechen

„Genieße jeden Tag mit der Frau, die du liebst!“
Das Buch Prediger und die Weisheit des Alten Israel

Insbesondere die Weisheitslehre des Alten Testaments setzt sich mit der Frage der richtigen Lebensführung auseinander. In diesem Kontext stellt das Buch „Prediger“ („Kohelet“) die Frage, wie angesichts der Vergänglichkeit und einer stets ungewissen Zukunft, so etwas wie Glück für uns erlebbar werden kann. In der Auseinandersetzung mit der griechischen Philosophie und der Weisheitslehre des alten Israel rät uns der Autor des alttestamentlichen Werkes zu einem humorvollen Weg der Mitte.

Eintrittspreis: 

  • frei

Vorverkaufsstellen: 

  • www.vhs-frechen.de oder in der VHS Frechen


Veranstalter: VHS Frechen
Tel: 02234 – 501-1253
E-Mail: info@vhs-frechen.de