Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Literatur im Rhein-Erft-Kreis,

auch bei der Planung für den diesjährigen LiteraturHerbst Rhein-Erft schränkt uns die Corona-Pandemie in der Kreativität der Vorbereitungen deutlich ein. Umso mehr ist es mir wichtig, der Kultur sowie der Literatur auch weiterhin einen hohen Stellenwert zu bieten und den Menschen in der Region wieder einen entsprechenden Zugang zur Literatur zu geben.

Zur aktuellen Situation passt das Thema des LiteraturHerbstes Rhein-Erft „Sehnsuchtsorte“ hervorragend. Wir alle haben die Sehnsucht, zur Normalität zurückkehren zu können und unsere persönlichen Freiheiten zurück zu gewinnen, unsere persönlichen Rückzugs- und Sehnsuchtsorte, ganz nah in der Region oder weit weg.

Ich bin sehr gespannt, wie die 10 Städte des Rhein-Erft-Kreises, der Autorenkreis Rhein-Erft sowie die Gold-Kraemer-Stiftung und der LVR-Abtei Brauweiler dieses Motto in ihren Literaturveranstaltungen umsetzen werden. Präsentiert wird dieses Literaturfestival in der Zeit vom 28. August mit der Eröffnung in Hürth bis zum 30.09.2021.

Ziel ist auch weiterhin, die Lust am Buch, am Lesen zu vermitteln, in neue und fremde Welten einzutauchen und Sie bestens zu unterhalten.

Ich bedanke mich bei den Organisatoren, die Ihnen erneut ein attraktives und vielseitiges Programm zusammengestellt haben und bei unseren langjährigen Unterstützern, die mit ihrem finanziellen Engagement die Durchführung erst ermöglichen. Herzlichen Dank an die Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln sowie der RheinEnergie AG.

Ihr Frank Rock
Landrat des Rhein-Erft-Kreises

Mit freundlicher Unterstützung:

Das Projekt wurde gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.