[ Stand: 13 Januar 2023 - 17:27 Uhr ]

Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes im letzten Jahr gestartet

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Der Rhein-Erft-Kreis hat mit der Veröffentlichung von mehr als 50 Online-Dienstleistungen im Bürgerportal einen wichtigen Schritt in Richtung Modernisierung des Verwaltungsangebotes getan. Durch die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) ist der Kreis genau wie alle Verwaltungen des Bundes, der Länder und der Kommunen verpflichtet, seine Verwaltungsleistungen digital anzubieten, wenn eine elektronische Abwicklung möglich ist.

Bürgerinnen und Bürger können nun schon beim Kreis unter anderem Anträge auf Bildungs- und Teilhabeleistungen sowie auf amtliche Auszüge aus der Liegenschaftskarte bequem und sicher rund um die Uhr online stellen. Durch die digitale Antragsstellung werden die Kontakte zur Verwaltung erleichtert, die Prozesse transparenter und Wartezeiten reduziert.

Weitere Dienstleistungen durchlaufen aktuell den Digitalisierungsprozess, wodurch sich das Angebot kontinuierlich erweitert. Angebote, die der Kreis selber beeinflussen kann, werden innerhalb des ersten Quartals 2023 bereitgestellt. Bei einigen Angeboten, wie beispielsweise der Beantragung des Elterngeldes, ist der Kreis jedoch auf die Mitwirkung von Bund und Land angewiesen. Sobald dort entsprechende Strukturen geschaffen werden, finden Bürgerinnen und Bürger diese Dienstleistungen auch digital im Portal des Rhein-Erft-Kreises.

Um die Online-Dienstleistungen im Bürgerportal des Rhein-Erft-Kreises nutzen zu können, benötigen die Bürgerinnen und Bürger lediglich einen persönlichen Zugang zum Servicekonto NRW. Dieses ermöglicht den Zugang zu allen Online-Anwendungen des Landes und der Kommunen in Nordrhein-Westfalen.

Das Bürgerportal ist auf der Homepage des Rhein-Erft-Kreises unter dem Button „Bürgerportal“ oder unter dem Link https://portal.rhein-erft-kreis.de erreichbar.

„Wir sind fortwährend dabei, das digitale Verwaltungsangebot für die Bürgerinnen und Bürger zu optimieren. Mit den ersten Umsetzungen des OZG machen wir nun einen weiteren wichtigen Schritt. Damit verbessern wir die Zugänglichkeit zu unseren Dienstleistungen und werden noch effizienter in der Abwicklung. Ich bin überzeugt, dass wir damit einen deutlichen Mehrwert für die Menschen hier im Kreis erreichen“, so Landrat Frank Rock.