[ Stand: 07 Dezember 2021 - 00:00 Uhr ]

Booster-Impfungen bei den Impf-Aktionen des Kreises nunmehr nach 5 Monaten möglich

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Bei dem vom Rhein-Erft-Kreis verantworteten Impfungen ist jetzt eine Auffrischungsimpfung für alle Personen unabhängig vom Alter und dem bislang genutzten Impfstoff nach 5 Monaten möglich (nach einer Impfung mit Johnson und Johnson weiterhin nach frühestens vier Wochen). Bislang hat sich der Kreis an die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gehalten und abgesehen von Ausnahmefällen eine Auffrischungsimpfung (sog. Booster-Impfung) erst nach sechs Monaten zugelassen.

„Die Lage zum Impfgeschehen änderte sich in den letzten Wochen wieder sehr dynamisch. Um die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte beim Impfen entlasten zu können, haben wir viel Aufbauarbeit in Personal und Infrastruktur geleistet. Wir haben jetzt Kapazitäten, um von der bisherigen, auf Grundlage der STIKO-Empfehlung getroffenen, 6 Monats-Regelung bei Booster-Impfungen abweichen können. Auch die kommenden Kinderimpfungen wurden in unsere Planungen mit eingebunden. Gemeinsam mit vielen Ärztinnen und Ärzten aus dem Kreis können wir, wenn die Freigabe vorliegt, ergänzende Kapazitäten zu den Kinderarztpraxen in der Impfstelle in Hürth anbieten“ so Landrat Frank Rock

Generell galt die Empfehlung der STIKO einen Zeitraum von sechs Monaten einzuhalten, wenn die Impfkapazitäten eingeschränkt zur Verfügung stehen. Im ehemaligen Impfzentrum in Hürth und bei den mobilen Aktionen können aufgrund des seit der Öffnung des Impfzentrums neu aufgewachsenen Personalstamms mehr Termine angeboten werden. Aus Sicht des Kreises kann daher der Kreis der Berechtigten erweitert werden.

Die im Frühjahr/Sommer doppelt mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpften Bürgerinnen und Bürger (homologe Impfung) sind bereits oder kommen in den nächsten Wochen in den sechsten Monat seit ihrer Zweitimpfung. Für den Impfstoff von AstraZeneca belegen Studien, dass die Schutzwirkung der Impfung bereits früher nachlässt. Daher sollen diese Personen im Rahmen der angebotenen Kapazitäten der Impfangebote des Kreises zeitnah die Möglichkeit zu einer Booster-Impfung ab dem 5. Monat erhalten. Aus diesen beiden Gründen ist die Berechtigung nunmehr auf alle Personen ab 18 Jahre ab 5 Monate nach der zweiten Impfung erweitert worden.